Corona-Krise – Wir halten zusammen

Der Ausbruch von Covid-19 hält uns seit Monaten in Atem. Für uns ist klar: Die Gesundheit der Menschen geht in diesen Tagen vor. Wir halten zusammen. Besonders dankbar sind wir aktuelle all denen, die in den pflegenden Berufen und den Gesundheitsberufen, aber auch in allen Bereichen, die das öffentliche Leben aufrechterhalten, arbeiten und somit in diesen Tagen die größtmögliche Normalität gewährleisten.

Der SPD-geführte Senat um Bürgermeister Tschentscher hat in Hamburg umfangreiche Hilfsprogramme für Gewerbetreibende auf den Weg gebracht.  Ausdrücklich begrüßen wir, dass bei den Wirtschaftshilfen, die bisher ergriffen worden sind, auch die kleinen Unternehmen und Gewerbetreibenden, NGOs und Künstlerinnen und Künstler mitberücksichtigt worden sind.

Wir unterstützen den Vorschlag von Olaf Scholz, dass nur solche Großunternehmen Staatshilfe erhalten, die keine Dividenden ausschütten und eine Deckelung bei den Managergehältern vornehmen.

Auch begrüßen wir die Überlegungen, dass bei kommenden Konjunkturprogrammen insbesondere in solche Sektoren investiert werden soll, welche für den sozialen und ökologischen Umbau unserer Wirtschaft eine besondere Bedeutung haben wie zum Beispiel erneuerbare Energien oder Unternehmen, die mit nachhaltigen und sozialen Versorgungsketten arbeiten. So können wir nach der Krise wieder durchstarten.